Firmengeschichte

Die Firma Müller-Kalchreuth Planungsgesellschaft für Wasserwirtschaft in Berlin mbH wurde im April 1981 von den Herren Paul Müller aus Kalchreuth bei Nürnberg und Manfred Heß aus Berlin gegründet.

Herr Müller betrieb schon seit Anfang der 60er Jahre ein Ingenieurbüro mit überregionaler Bedeutung in Kalchreuth (Paul Müller Ingenieur-GmbH) und verfolgte mit der Firmengründung in Berlin die Absicht, mit dem Mitgesellschafter Herrn Heß, der damals seine Zeit als wissenschaftlicher Assistent an der TU Berlin beendete, neueste Erkenntnisse und Methoden im Bauingenieurwesen, insbesondere in der Berechnung und Bemessung der Bauwerke in der Wasserwirtschaft, durch den engen Kontakt zur Universität in die Bearbeitung der akquirierten Projekte einfließen zu lassen.

Dieser Weg wurde durch die Einstellung von Diplomingenieuren verschiedener Universitäten und den Einsatz der jeweils modernsten Computer mit den zugehörigen Programmen aus Wasserwirtschaft und Wasserbau konsequent verfolgt. Bei der Projektbearbeitung wurde auch immer großer Wert auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit beteiligten Fachplanern gelegt.
Aufgrund der isolierten Lage Berlins wurde bis zum Jahr 1992 der größte Teil der Aufträge im süddeutschen Raum bearbeitet. Dabei lag der Schwerpunkt der Arbeiten bei den Planungsphasen 1 bis 4 der HOAI (Grundlagenermittlung bis Genehmigungsplanung), während die weiteren Planungsphasen und die Bauleitung wegen der geringeren räumlichen Entfernung von den einzelnen Baumaßnahmen von der Paul Müller Ingenieur-GmbH in Kalchreuth durchgeführt wurden. Mittlerweile werden jedoch sämtliche Planungsphasen der HOAI (1-9) in Berlin bearbeitet. Außerdem hat sich der Bearbeitungsschwerpunkt aufgrund der regen Bautätigkeit zu Beginn der 90-er Jahre nach Berlin verlagert. 

Infolge der Übernahme einer Professur für Siedlungswasserwirtschaft an der TFH Berlin durch Herrn Dipl.-Ing. Heß im Jahre 1988 erfolgte im gleichen Jahr die Übergabe von Gesellschaftsanteilen und der Geschäftsführertätigkeit an Herrn Dipl.-Ing. Rainer Knoke. Im Juli 1990 beteiligte sich die Firma an der Gründung der Müller-Miklaw-Nickel Ingenieur-GmbH in Miltitz bei Meißen.
Herr Müller hat sich im Herbst 1995 mit Erreichen des 65. Lebensjahres aus der Geschäftsführung der beiden Unternehmen in Berlin und Kalchreuth zurückgezogen.  Im Jahr 2003 übergab Herr Müller seine Geschäftsanteile an Herrn Knoke. Ebenfalls mit Erreichen des 65. Lebensjahres übergab Herr Heß im Jahr 2009 die Hälfte seiner Geschäftsanteile an Herrn Drost, der gleichzeitig zum weiteren Geschäftsführer ernannt wurde.